Mumpfer Wikinger laden zum Fischschmaus 12.08.2018

Die Mumpfer Pontoniere nutzten die Sommerpause um sich von den Wettkämpfen zu erholen und Zeit mit ihren Liebsten zu verbringen. Doch lange hielt die Ruhe nicht, denn wie bei Wikingern bekannt, braucht es auch immer wieder grosse Feste und dieses fand am vergangenen Wochenende in Form des Fischessens in Mumpf statt. 

Der Wettergott meinte es sehr gut mit den Mumpfer und so konnte mit 2 Jahren Unterbruch gar wieder einmal das 2-Brückenschwimmen durchgeführt werden, was natürlich zusätzliche Besucher an den Rhein lockte. Nach dem Schwimmen in Mumpf angekommen, gönnte man sich natürlich auch ein paar frittierte Fische. Das Wickinger-Oberhaupt Stefan Weiersmüller lieferte dabei Zander-Fische aus der eigenen Zucht und diese Köstlichkeit fand einen reissenden Absatz. 

Als der Abend nahte und die Silver Birds zum tanzen einluden, platzte das Festzelt aus allen nähten und so verwandelte sich die Umgebung des Festzelts schnell zu einem Pick-Nick-Platz. 

Für den Absacker nach dem Festschmaus war in der Bikini-Bar auch gesorgt und bei vielen blieb es nicht nur bei einem - denn Festen können die Wikinger.

Währendem der Sonntag für die meisten eher ruhig startete, war eine Delegation schon relativ früh am Morgen in der Zander-Aufzuchtanlage auf der Schönegg um zusätzliche Fische für den Sonntag zu präparieren, da der Ansturm am Samstag die Erwartungen total übertroffen hatte. Währenddessen führten die anderen Wikinger während des Gottesdienstes im Festzelt die Messwein-Kontrolle durch und bereiteten im Hintergrund alles für einen weiteren Festtag vor.

Direkt nach dem Gottesdienst startete der grosse Ansturm auf die Fische und so musste der Fischküchen-Chef Berger Marco noch spontan auf die Suche nach zusätzlichen Filets gehen, um den Bedarf abdecken zu könne. 

Die Wartezeit der Leute wurden mit stimmungsvoller Musik von „Die Entertainer“ (quasi die Wikinger-Hof-Musik) überbrückt. Um 16.00 Uhr zeigte die erste Hochrechnung, dass über 1 Tonne Fische in den hungrigen Mäulern verschwunden sind und dies zeigt einmal mehr die Beliebtheit der Fischessen im Fricktal.

So konnten die Mumpfer-Wikinger auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken und liessen dieses mit Musik, Gesang und viel viel Gelächter standesgemäss ausklingen.

An dieser Stelle ein Riesen DANK an alle Helfer und natürlich die Besucher, welche einen solchen Anlass so speziell machen. 

Weitere Infos zum Verein finden Sie unter www.pontoniere-mumpf.ch

Die Mumpfer-Vikinger auf eidgenössischem Beutezug  01.07.2018

Was für die Fussballer die Champions-League oder für die Eishockey-Spieler der Stanley-Cup ist, ist für die Pontoniere das Eidgenössische - quasi der Heilige Gral. Nachdem die Mumpfer vor 3 Jahren die ehrenvolle Aufgabe fassten diesen Grossanlass zu organisieren, kamen nun die Bremgarter zum Handkuss. So konnten die Mumpfer, ohne den ganzen Organisationsstress, sich voll auf das Training konzentrieren. 

Die vorhergegangen Wettkämpfe zeigten bereits, dass mit den Mumpfern zu rechnen sein durfte, aber ob am Tag X alles zusammenpassen würde, konnte natürlich noch niemand vorhersehen. 

Die Vorbereitung auf einen solchen Wettkampf ist zum einen anstrengend, da noch mehr Zeit auf dem Wasser aufgewendet wird, aber auf der anderen Seite kommt die Kameradschaft nie zu kurz und die gemeinsame Zeit ist mehr Wert als jede Auszeichnung.

Mit einem guten Gefühl und der passenden Form machten sich die Mumpfer Pontoniere voller Tatendrang auf den Weg in Richtung Bremgarten, wo am Freitag zuerst der Einzelwettkampf auf dem Programm stand. Nicht nur die Pontoniere sondern auch unzählige Schlachtenbummler nahmen den Weg auf sich um die Vikinger bei Ihrer Mission zu unterstützen. Die Nervosität war klar vorhanden, jedoch blieb nicht viel Zeit um nervös zu sein, denn der Parcours hatte es definitiv in sich und verlangte alles ab. Mit der Beendigung des Einzelwettkampfes war der erste Teil bereits erfüllt, aber der Fokus richtete sich umgehend auf den Teamwettkampf und zu diesem traten die Mumpfer am Samstag an. Wiederum mit grosser Unterstützung von mitgereisten Schlachtenbummlern zeigten die Mumpfer eine ansprechende Leistung und brachte sich somit in Position für eine TOP 10 Platzierung. 

Der Wettkampf auf dem Wasser hatten die Mumpfer so hinter sich gebracht, doch für 20 Vereinskameraden wartete noch der Spezialwettkampf in Form von 200 Meter schwimmen und auch da sorgten die Mumpfer für gute Leistung im und noch bessere Stimmung neben dem Wasser.

Ausgelassen und mit einer grossen Vorfreude auf die Rangverkündigung am nächsten Tag, wurde die Nacht gerockt und die super Organisation des Anlasses inkl. dem perfektem Wetter liess keine Wünsche offen.

Am Sonntag stand dann auch noch der Start der Jung-Vikinger auf dem Programm und diese zeigten ihre bereits erlangte Stärke mit einer super Leistung auf dem Parcours.

Ein spannendes Rangverlesen war somit gewiss und die Mumpfer sollten wiederum richtig fette Beute gemacht haben. Nicht weniger als 14 Auszeichnungen konnten errungen werden und als Highlight errang das Fahrpaar Silvan Schmid und Stefens Weiersmüller den sensationellen 3. Platz - die Krönung einer bärenstarken Saison. Auf emotionaler Seite war sicherlich der 1. Kranz überhaupt der beiden Jüngsten Lars Güntert / Benjamin Schär, der erste Kranz bei den Aktiven von Nicola Müller / Pascal Käser und die Auszeichnung von Pesche Burkhard (30 Jahre nach dem letzten Mal), weitere absolute Highlights. Die Ausbeute komplettierte ein Goldkranz für den 6. Rang im Sektionswettkampf und 4 Auszeichnungen beim Schwimmen. 

Behangen mit ordentlicher Beute gestaltete sich die Heimfahrt dementsprechend ausgelassen und beim Restaurant Anker angekommen stand die Dorfbevölkerung Spalier um ihre starken Männer zu feiern. So fand ein erfolgreiches Wochenende ein ausgelassenes und wie bei den Vikingern üblich, nicht ganz nüchternes Ende. 

Weitere Infos oder Bilder zum Verein finden Sie unter www.pontoniere-mumpf.ch